Italien sucht Weg aus der Regierungskrise

Nach knapp 15 Monaten ist die populistische Regierung Italiens am Ende.

Staatspräsident Mattarella nahm am Abend den Rücktritt des parteilosen Ministerpräsidenten Conte an. Heute und morgen will Mattarella mit den Chefs aller Parteien über die Bildung einer neuen mehrheitsfähigen Regierung beraten. Gelingt das nicht, muss das Staatsoberhaupt das Parlament auflösen und Neuwahlen ansetzen. Das ist das erklärte Ziel des bisherigen Innenministers Salvini. Er hofft, dass seine rechte Lega dann zur stärksten Kraft wird. Jüngste Umfragen sahen Salvinis Partei bei 38 Prozent.

(Quelle: dpa)

Radio online hören mit radio.de