Zweiter Seidenstraßen-Gipfel gestartet

Zum Auftakt des Seidenstraßen.-Gipfels in Peking hat Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping mehr Offenheit versprochen.

Der Bau von neuen Wirtschaftskorridoren weltweit sollte auf transparente Weise geschehen; es werde Null-Toleranz für Korruption geben, betonte Xi.

Zu dem zweitägigen Treffen sind Vertreter aus mehr als 100 Ländern angereist, darunter Russlands Präsident Putin und Bundeswirtschaftsminister Altmaier.

Es geht um Milliardeninvestitionen in Straßen, Schienenwege, Häfen und andere Infrastrukturprojekte.  Damit will China neue Handelswege nach Europa, Afrika, Lateinamerika und in Asien bauen.

Quelle:dpa