20.000 Euro in Babywindeln versteckt!

Kreatives Versteck fliegt auf: Ein Mann versuchte 20.000 Euro in Babywindeln nach Stuttgart zu schmuggeln. Doch die Zollbeamten kamen ihm auf die Spur.

Mehrere tausend Euro in Windeln versteckt

Wie die Polizei berichtete, entdeckten Zollbeamte bereits am Dienstag am Flughafen in Stuttgart knapp 30.000 Euro nichtangemeldetes Bargeld bei einem Reisenden. Ein Teil des Geldes war dabei in zwei Babywindeln versteckt. Der 32-Jährige reiste von Mailand nach Stuttgart und wollte die Gepäckausgabehalle durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren verlassen. Allerdings wurde er von den Zöllnern angesprochen und zu dem mitgeführtem Bargeld befragt.

windel 2.jpg

Bild: Hauptzollamt Stuttgart

 

Zoll-Beamte stoppen den Reisenden

Der Mann erklärte zunächst, dass er keine größeren Bargeldbeträge mit sich führe, gab dann aber im Laufe der Kontrolle zu, dass er knapp 8.000 Euro in seiner Handtasche habe. Die Beamten untersuchten daraufhin das weitere Gepäck und entdeckten versteckt in zwei unbenutzten Babywindeln weitere 20.000 Euro Bargeld. Da der 32-Jährige den Beamten schlüssig erklären konnte, dass er das Geld für mehrere türkische Landsleute in Deutschland mitgebracht habe, leitete der Zoll kein Verfahren wegen möglicher Geldwäsche ein.

Da der Reisende die Summe gegenüber den Beamten jedoch nicht angemeldet hatte, lag eine Ordnungswidrigkeit vor. Gegen ihn wurde ein Bußgeld in Höhe von mehr als 3.600 Euro gestellt. Mit dem restlichen Bargeld durfte der Mann seine Reise danach fortsetzen.

 

Quelle: Hauptzollamt Stuttgart