Tödliches Drama in Hamburg: Mann zündet Behördenmitarbeiter an

Am Montagmorgen ist es in Hamburg zu dramatischen Szenen gekommen: Ein Mann, der in eine Psychiatrie zwangseingewiesen werden sollte, zündete zwei Mitarbeiter des Zuführdienstes und einen Betreuer an. Einer der Männer starb.

Drama bei Zwangseinweisung

Ein 28-jähriger Mann aus Hamburg sollte am Montagmorgen in die Psychiatrie zwangseingewiesen werden. Zwei Mitarbeiter des Zuführdienstes des Bezirksamts Altona und sein 58-jähriger Betreuer sollten den richterlichen Beschluss vollstrecken. Als sie bei dem Mann klingelten, öffnete dieser die Tür und übergoss die drei Männer mit einer brennbaren Flüssigkeit. Sofort kam es zu einer Verpuffung woraufhin die Beamten in Flammen standen.
In Panik sprang ein Bezirksamt-Mitarbeiter aus dem Fenster und verletzte sich dabei schwer, wie ein Sprecher der Polizei Hamburg mitteilte. Sein Kollege flüchtete über das Treppenhaus ins Freie, wo er auf der Rasenfläche zusammenbrach und seinen schweren Verletzungen erlag.

Der Betreuer des Mieters wurde leicht verletzt. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sprecher Timo Zill von der Polizei Hamburg äußerte sich wie folgt zum schrecklichen Geschehen am Morgen:

 

Radio online hören mit radio.de