Unbekannter soll Mädchen gespritzt haben: Wohl alles erfunden!

Irre Wende im Fall um ein Mädchen, das von einem Unbekannten in Gelsenkirchen auf der Straße mit einer Spritze verletzt worden sein soll: Offenbar hat das Mädchen alles vorgetäuscht!

UPDATE, 16:50 Uhr:

Wie die Polizei am Freitagnachmittag mitteilt, wurde die eingesetzte Ermittlungskommission bei den Ermittlungen von einem Rechtsmediziner unterstützt. Der Gutachter hat bei den Untersuchungen festgestellt, dass sich die 13-Jährige die Verletzungen selbst zugefügt hat. Auch die serologische Untersuchung verlief laut Polizei ohne Befund. Aufgrund der neuen Erkenntnisse wird die 13-Jährige derzeit erneut befragt. Die Polizei kommt zu dem Ergebnis, dass die Schülerin den Vorfall vorgetäuscht hat. 

Das Mädchen hatte zunächst behauptet, von einem Mann zuerst mit einem Messer bedroht und dann gespritzt worden zu sein.

 

 

Ursprüngliche Meldung:

Schülerin auf Straße bedroht

Ein bislang Unbekannter hat am Donnerstagmorgen, 14. November 2019, eine 13-Jährige in Gelsenkirchen-Ückendorf angegriffen und verletzt. Die Schülerin aus Gelsenkirchen wurde laut Polizei gegen 9 Uhr auf der Muscheidstraße in Höhe des Wissenschaftsparks vom Täter angesprochen. Der Mann bedrohte das Mädchen zunächst mit einem Taschenmesser. Er forderte sie auf, ihm zu einem Parkplatz an der Virchowstraße zu folgen. Dort holte der Unbekannte eine Spritze hervor und verabreichte der 13-Jährigen eine unbekannte Substanz. Bevor der Angreifer die Flucht in Richtung Wissenschaftspark antrat, soll er den Polizeiermittlungen zufolge noch laut "Nummer sechs" gesagt haben. Was es möglicherweise ein Serientäter?

 

Polizei kann nicht ausschließen, dass es ein Serientäter ist!

Nach der Tat klingelte die 13-Jährige an der Wohnungstür eines noch unbekannten Anwohners und bat um Hilfe. Der brachte das Mädchen ins Krankenhaus, wo es stationär aufgenommen wurde.

Zeitgleich wurde auch die Polizei über den heftigen Übergriff informiert. Die Ermittler suchen nun Zeugen, die Angaben zur Tat und zum Tatverdächtigen machen können. Der Gesuchte ist 1,80 Meter bis 1,85 Meter groß, 30 bis 40 Jahre alt, schlank und sprach akzentfrei Deutsch. Er hat große dunkle Augen mit dicken buschigen Augenbrauen. Bekleidet war der Unbekannte mit einer schwarzen Marco Polo-Winterjacke, mit Fellkapuze, einem schwarzen T-Shirt und Sweatshirt, einer schwarzen Jeans, einem schwarz-weiß karierten Schal und schwarzen Fila-Turnschuhen. Zudem trug er weiße Handschuhe und hatte eine schwarze Bauchtasche dabei.

Die Polizei kann derzeit nicht ausschließen, dass der Unbekannte noch weitere Personen auf ähnliche Art und Weise verletzt hat oder verletzten wird. Daher werden auch mögliche weitere Geschädigte gebeten, sich umgehen bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt die Polizei Gelsenkirchen unter den Rufnummern 0209 365-7510 (Kriminalkommissariat 15) oder 0209 365-8240 (Kriminalwache) entgegen.

 

Quelle: Polizei

Radio online hören mit radio.de