Ehemann im Bett getötet – Frau muss alles mit ansehen!

Am frühen Samstagmorgen ist im Paderborner Ortsteil Schloß Neuhaus ein 50-jähriger Mann offenbar im Schlaf erstochen worden, während seine Ehefrau daneben im Bett lag und den Mord mit ansehen musste. Polizeibeamte konnten noch am Tatort einen 60-jährigen Tatverdächtigen festnehmen.

Bluttat innerhalb der Verwandtschaft?!

Wie die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft Paderborn am Sonntag mitteilten, wurde gegen den 60-jährigen Mann Haftbefehl wegen Mordes erlassen. Das Motiv sei bislang völlig unklar, heißt es laut „RP Online“. Bei dem Tatverdächtigen soll es sich laut Medienberichten um einen Verwandten des Opfers handeln.

Die Bluttat hat sich, wie die Polizei bestätigte, am Samstagmorgen ereignet. Der 60-jährige Mann, der nur wenige Meter vom Tatort entfernt wohnt, soll sich über eine offene Terrassentür Zutritt zur Wohnung seines Verwandten verschafft haben.

 

Ehemann ermordet, während Frau daneben lag

Im Schlafzimmer soll der 60-Jährige auf den, im Bett liegenden und gerade erwachenden 50-jährigen Mann, mit einem Jagdmesser eingestochen haben, heißt es bei „RP Online“. Dessen Ehefrau, die neben ihm im Bett lag, musste die Bluttat unmittelbar mit ansehen und schrie lauthals um Hilfe.

Zusammen mit ihrem Sohn gelang es ihr den stark betrunkenen Täter zu überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Dieser schweigt bislang zu den Vorwürfen. Der 60-Jährige soll ein Cousin des getöteten Opfers gewesen sein.

Der Familienvater erlitt bei der Attacke so schwere Verletzungen, dass er später in einem Krankenhaus starb.