16-Jähriger steht im Verdacht Vater erschossen zu haben

Nach dem Fund eines Toten am vergangenen Freitag hat die Polizeiinspektion Göttingen nun einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Es handelt sich dabei um den 16-jährigen Sohn des Ermordeten.

Spaziergänger entdeckten Leiche

Spaziergänger entdeckten den Leichnam des 58 Jahre alten Mannes aus Kassel bereits am Freitagvormittag gegen 11.10 Uhr und verständigten die Polizei.

Zur Klärung der genauen Todesursache wurde die Leiche am späten Freitagnachmittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen obduziert. Die Untersuchung der Rechtsmediziner ergab, dass der 58-Jährige durch Schüsse in den Oberkörper starb. Aufgrund der gesicherten Spuren und der Gesamtsituation gehen die Ermittler davon aus, dass es sich bei dem Fundort des Toten auch um den unmittelbaren Tatort handelt.

 

16-jähriger Sohn vorläufig festgenommen

Im Rahmen der eingeleiteten Ermittlungen konnten Spezialkräfte der Polizei ebenfalls am Freitagnachmittag in Göttingen einen mutmaßlichen Tatverdächtigen festnehmen. Es handelt sich um den 16 Jahre alten leiblichen Sohn des Getöteten. Das Motiv für die Tat wird nach ersten Ermittlungsergebnissen im innerfamiliären Bereich vermutet. Der Schüler äußerte sich bislang nicht zum Vorwurf. Er ist seit seiner Festnahme in fachärztlicher Betreuung untergebracht.

Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat gegen den 16-Jährigen beim Amtsgericht Göttingen einen Untersuchungshaftbefehl wegen Totschlags beantragt. Eine Entscheidung wird im Laufe des heutigen Tages erwartet

 

Quelle: Polizeiinspektion Göttingen

Radio online hören mit radio.de