Omikron: Ruf nach neuem Lockdown

Die rasante Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus könnte schon bald schärfere Maßnahmen nach sich ziehen.

Morgen wollen Bund und Länder über das weitere Vorgehen beraten.

Der neue Corona-Expertenrat der Bundesregierung sieht «Handlungsbedarf» für wirksame bundesweit abgestimmte Gegenmaßnahmen wie Kontaktbeschränkungen bereits in den kommenden Tagen.

Der Grünen-Gesundheitspolitiker Dahmen brachte einen Lockdown nach den Feiertagen ins Spiel. Er sagte, wir müssten mit unseren Maßnahmen vor die Omikron-Welle kommen.  Ein mögliches Szenario wäre ein gut geplanter Lockdown Anfang Januar.

Einen Lockdown vor Weihnachten hat Bundesgesundheitsminister Lauterbach ausgeschlossen. Er warb bei Bild für eine offensive Booster-Impfkampagne.

Omikron zeichne sich durch eine wesentlich stärkere Übertragbarkeit und Unterlaufen eines bestehenden Immunschutzes aus, so die Experten. Die Variante infiziere in kürzester Zeit deutlich mehr Menschen und beziehe auch Genesene und Geimpfte stärker in das Infektionsgeschehen ein.  Dies könne zu einer explosionsartigen Verbreitung führen.

Quelle: dpa/Bild

Radio online hören mit radio.de