Statt „echtem“ VAR – Schiedsrichter nutzt Handy-Aufnahmen eines Zuschauers

In Serbien kam es zu einer recht ungewöhnlichen Entscheidung eines Unparteiischen. Im Sechstliga-Spiel zwischen Popovići Vrnjci und Apolon 2018 war der vermeintliche Siegtreffer des Heimteams bereits aberkannt worden – bis ein aufgebrachter Fan sein Smartphone zückte.

Im serbischen Amateurfußball traf Popovići Vrnjci auf Apolon 2018. Lange Zeit sah es nach einem 1:1-Unentschieden der beiden Sechstligisten aus, bis die Gastgeber kurz vor Schluss doch das 2:1 erzielten.

 

Allerdings erkannte der Schiedsrichter das Tor nicht an, woraufhin die Fans lautstark „VAR“ skandierten und den Videobeweis forderten.

 

Natürlich gibt es auch im serbischen Amateurbereich keinen offiziellen Videoschiedsrichter. Deswegen sah sich der Unparteiische die strittige Szene einfach auf dem Handy eines Zuschauers an.

 

Nach längerer Diskussion mit den Spielern korrigierte der Schiedsrichter sich tatsächlich selbst – und erklärte den Treffer zur Freude des Heimteams doch noch für regulär!

 

 

Radio online hören mit radio.de