Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Polizei fahndet nach Kinderfänger in Aachen

Im Aachener Stadtteil Brand soll ein Mann unterwegs sein, der mindestens fünf Kindern Geld für Sex angeboten haben soll. Nun sucht die Polizei mit Fahndungsfotos nach dem Unbekannten.

Kindern Geld für sexuelle Handlungen angeboten

Die Polizei Aachen hat die Streifenfahrten bereits erhöht. Der Grund: Am 03. Juli soll ein Unbekannter zwischen 15 und 17 Uhr mindestens fünf Kinder behelligt und ihnen einen 50-Euro-Schein hingehalten haben. Die Kinder reagierten goldrichtig und lehnten hab, woraufhin der Verdächtige wieder verschwand. Zuletzt wurde beobachtet, wie der Verdächtige in einen Transporter stieg und Richtung Kornelimünster flüchtete.

 

Wer kennt diesen Mann?

Jetzt haben die Ermittler Fotos veröffentlicht, die den mutmaßlichen Kinderfänger zeigen. Der Mann soll etwa 1,80 Meter groß und sonnengebräunt sein. Er hat eine leicht dicke Statur, ungepflegte Fingernägel und eine Glatze mit kurzen Haarstoppeln.

Die Polizei bittet die Bürger weiter um Mithilfe und fragt: Wer kennt den abgebildeten Mann und kann Angaben zu seiner Identität oder seinem Aufenthaltsort machen? Zur Tatzeit trug er ein grünes T-Shirt, eine knielange kurze Hose und eine dunkle Sonnenbrille mit roten oder pinkfarbenen Gläsern. Er spricht akzentfreies Deutsch.

 

Zeugenhinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 12 unter der Rufnummer 0241 / 9577 - 31203 oder außerhalb der Bürozeiten die Kriminalwache unter der 0241 / 9577 - 34210 entgegen. Bei dringenden aktuellen Beobachtungen melden Sie sich bitte unter der bekannten Notrufnummer der Polizei "110".

 

Quelle: Polizei