Corona_HEADER_Pixabay_RobbieWi.jpg
Corona_HEADER_Pixabay_RobbieWi.jpg
Berlin

Experten-Gutachten zu Corona-Maßnahmen erwartet

In der Debatte um den Corona-Kurs für den Herbst legt eine Expertenkommission heute eine Auswertung zu bisherigen staatlichen Beschränkungen vor.

Die gesetzlich vorgegebene Evaluation soll vor allem die Vorgaben im Rahmen der mehrere Monate geltenden «epidemischen Lage von nationaler Tragweite» beleuchten. Die Ampel-Koalition hat vereinbart, die wissenschaftliche Beurteilung abzuwarten, ehe über mögliche weitergehende Alltagsauflagen für den Herbst entschieden werden soll. Die Gesundheitsminister der Länder wollen sich danach im Laufe des Tages bei einer Sonderkonferenz positionieren.

Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, hat eine komplette Einstellung der Corona-Bürgertests gefordert. «Diese unsinnigen Tests müsse abgeschafft werden. Sie sind viel zu teuer, der bürokratische Aufwand ist riesig und die epidemiologische Aussagekraft ist Null», sagte Gassen der «Bild»-Zeitung.

PCR-Tests bei Patienten mit Symptomen seien aber wichtig, um Corona-Infektionen eindeutig nachzuweisen.

Die KBV und die Kassenärztlichen Vereinigungen bundesweit hatten am Donnerstag in einem Schreiben an Lauterbach erklärt, dass sie Bürgertestungen «zukünftig nicht mehr abrechnen und auszahlen können.» Sie begründeten dies unter anderem damit, dass sie Anspruchsvoraussetzungen noch weniger als schon der Vergangenheit prüfen könnten.

Quelle: dpa/ Bild