Demonstrationen nach NSU-Urteil

Nach dem Ende des NSU-Prozesses ist es vor dem Oberlandesgericht in München zu kleineren Rangeleien zwischen Demonstranten, Justizangestellten und der Polizei gekommen.

Demonstrationszug mit 3000 Menschen 

Die Hintergründe waren zunächst unklar. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand. Vor dem Gerichtsgebäude hatten sich am Mittwoch etwa 200 Demonstranten versammelt, um an die Opfer und Verbrechen des «Nationalsozialistischen Untergrunds» zu erinnern.

Am Abend versammelten sich vor dem Oberlandesgericht nach Angaben der Polizei zudem etwa 3000 Menschen für einen Demonstrationszug. Die Versammlung, an der auch Angehörige von Opfern des NSU-Terrors
teilnahmen, blieb nach Polizeiangaben friedlich. Gegen 21.00 Uhr war die Demonstration beendet.

Nach dem Richterspruch im NSU-Prozess gegen Beate Zschäpe stellt sich jetzt die Frage, ob das Urteil Bestand haben wird. Zschäpes Verteidiger wollen Revision beim Bundesgerichtshof einlegen. Das Oberlandesgericht München hatte Zschäpe gestern wegen zehnfachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt.

 

Quelle:dpa