Siebenjähriger auf offener Straße von Frau (75) erstochen

Ein sieben Jahre altes Kind ist am Donnerstagmittag in Basel Opfer eines grausamen Gewaltverbrechens geworden. Eine 75 Jahre alte Frau hat den Jungen auf einem Bürgersteig unvermittelt mit einem Messer angegriffen und tödlich verletzt.

Alle Rettungsversuche scheiterten

Laut Informationen der Basler Staatsanwaltschaft, war der Siebenjährige nach Schulschluss gegen 12:30 Uhr alleine auf dem Weg nach Hause. Plötzlich sei er auf dem Gehweg von einer unbekannten Person angegriffen und mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden, heißt es in Medienberichten.  

Das Kind habe schwer verwundet auf dem Boden gelegen, als seine Klassenlehrerein auf dem Fahrrad vorbeigefahren sei und ihren Schüler entdeckt habe, wird Kriminalkommissar Peter Gill zitiert. Trotz sofortiger, intensiver Bemühungen des alarmierten Rettungsdienstes und einer folgenden Not-Operation in einem Kinderkrankenhaus, erlag der Siebenjährige seinen Verletzungen.

 

75 Jahre alte Frau stellte sich der Polizei

Die Basler Polizei leitete umgehend eine Fahndung ein. "Passanten hatten eine ältere Frau beobachtet, die sich vom Tatort entfernt hat", so der Kriminalkommissar. Wenig später stellte sich dann eine 75 Jahre alte Schweizerin den Ermittlern und gab an, das Kind angegriffen zu haben. Die Frau wurde sofort festgenommen.

Motiv und Hintergründe der Tat sind derzeit noch völlig unklar. "Einiges aber scheint auf einen Zufallsdelikt einer verwirrten Frau hinzuweisen", heißt es in einem Bericht von "bz Basel".

Radio online hören mit radio.de