Eon will Energie-Preise deutlich erhöhen

Der Energieversorger Eon kündigt drastische Preiserhöhungen an.

Deutschland-Chef Thon sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, sie müssten die beispiellose Lage auf dem Markt anteilig in der Preisgestaltung abbilden. Man versuche aber, so viel wie möglich abzufedern.

In der Stromgrundversorgung seien bereits Erhöhungen von durchschnittlich 35 Prozent zum Teil schon durchgeführt worden.

In einer YouGov-Umfrage gab jeder Zehnte an, seit Beginn des Ukraine-Krieges, seinen Energieverbrauch zu verringern.

Einsparungen machen besonders viele Befragte beim Heizen und beim Verbrauch von Warmwasser und Strom (jeweils 68 Prozent). Darüber hinaus wirken sich die selbst auferlegten Sparmaßnahmen auch auf das Mobilitätsverhalten der Menschen aus. 12 Prozent gaben an, gar kein Auto mehr zu fahren. 44 Prozent fahren weniger Auto und ein Drittel (33 Prozent) fährt langsamer.

Quelle: dpa/YouGov

 

Radio online hören mit radio.de