Jamaika-Parteichefs beenden abendliche Beratungen

Die Verhandlungsführer von CDU, CSU, FDP und Grünen haben am Sonntagabend die entscheidende Woche der Jamaika-Sondierungen vorbereitet.

Bei dem siebenstündigen Treffen ging es erneut um strittige Themen wie Finanzen, Flüchtlinge und Klima. Über die Inhalte wurde Stillschweigen vereinbart. Nach dem Treffen sagte CSU-Chef Horst Seehofer lediglich: «Alles im Plan.»

Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Seehofer, FDP-Chef Christian Lindner und FDP-Vize Wolfgang Kubicki sowie das Grünen-Verhandlerduo Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir wollten auch über den weiteren Fahrplan für die Woche beraten. Merkel äußerte sich optimistisch zu einem Erfolg der Verhandlungen. Ob es gelingen werde, werde man allerdings erst am Ende der Woche sehen.

Ziel der Unterhändler ist es, bis Donnerstag ein Sondierungspapier fertigzustellen. Damit wollen die verschiedenen Seiten ihre Parteigremien davon überzeugen, dem Beginn offizieller Koalitionsverhandlungen für ein schwarz-gelb-grünes Bündnis zuzustimmen. Als besonders kniffelig gilt dies bei den Grünen, da dort ein Parteitag zustimmen muss.

(Quelle: dpa)

Radio online hören mit radio.de