Drama bei Drückjagd: Wildschwein tötet Jäger

Bei einer Jagd in Mecklenburg-Vorpommern ist ein 50 Jahre alter Mann von einem Wildschwein angegriffen und tödlich verletzt worden. Das Unglück ereignete sich am Sonntag bei Greifswald, wie ein Polizeisprecher am Montag bestätigte.

Bei Nachsuche verletzt

Der Jäger war bei der sogenannten Nachsuche, als er auf das angeschossene Wildschwein stieß. Dabei werden verletzte Tiere aufgespürt, die geflüchtet sind, um ihnen den Gnadenschuss zu geben.  

Das Wildschwein soll den 50-Jährigen schwer am Bein verletzt haben. Der Mann habe sich zu diesem Zeitpunkt im Schilfgürtel eines Sees befunden, sei dann gestürzt und mit dem Kopf ins Wasser geraten. Ein Helfer war Berichten zufolge schnell zur Stelle und alarmierte den Notarzt. Vor Ort kümmerten sich Rettungskräfte noch um den Verletzten. Dennoch sei der Mann wenig später im Klinikum Greifswald verstorben.

Die genaue Todesursache soll nun eine rechtsmedizinische Untersuchung klären.

 

Quelle: dpa / Spiegel Online