Hunderte Wale gerettet

Tagelang wurden neue Tiere an den Strand gespült, tagelang gaben Helfer alles - jetzt gibt es zumindest einen kleinen Erfolg.

Geglückte Rettungsaktion in Neuseeland: Rund 240 Grindwale haben es von der Küste wieder zurück ins offene Meer geschafft. Seit Donnerstagabend waren etwa 650 Wale gestrandet, die meisten erstickten, weil das eigene Körpergewicht die inneren Organe erdrückte. Hunderte Helfer hatten immer wieder versucht, so viele Tiere, wie möglich zu retten. Sie bugsierten die Wale zurück ins Wasser, hielten sie feucht und hatten jetzt Erfolg. Auf den Zufahrtsstraßen kam es zu langen Staus, weil so viele Helfer eintrafen. Warum die Grindwale an der Küste von Neuseelands Südinsel strandeten, ist bisher nicht genau klar und soll jetzt anhand der toten Tiere untersucht werden.