Kein Versorgungsengpass beim Grippeimpfstoff

Bundesgesundheitsminister Spahn hat Befürchtungen vor Engpässen beim Grippeimpfstoff zurückgewiesen, dennoch könne es lokal zu Lieferengpässen kommen.

26 Millionen Impfdosen bestellt

Befürchtungen vor Engpässen beim Grippeimpfstoff hat Gesundheitsminister Spahn zurückgewiesen, es könne momentan lokal und zeitlich zu Lieferengpässen kommen, sagte er. Das heiße aber nicht, dass es Versorgungsengpässe gebe.

Das Bundesgesundheitsministerium hat nach eigenen Angaben für diese Saison 26 Millionen Dosen bestellt und damit so viele wie nie zuvor. Der Impfstoff werde nicht an einem Tag ausgeliefert, sondern stehe nach und nach zur Verfügung. Es sei sinnvoll, sich auch noch im November oder Dezember impfen zu lassen.

 

Quelle: dpa