GDL informiert über Streik bei der Bahn

Nach mehreren Streikdrohungen will die Lokführergewerkschaft GDL am späten Vormittag Details zu ihrem geplanten Arbeitskampf bei der Deutschen Bahn nennen.

In Berlin tritt GDL-Chef Claus Weselsky vor die Medien, um die erwarteten Warnstreiks in der Ferienzeit zu begründen.

Vor wenigen Tagen hatte er angekündigt, dass die Streiks härter und länger als in der Vergangenheit würden. In den Jahren 2014/2015 hatten GDL-Mitglieder in acht Wellen gestreikt und die Arbeit zunächst stundenweise und später über mehrere Tage niedergelegt.

Bahn und GDL haben sich gegenseitig für das Scheitern der bisherigen Tarifverhandlungen verantwortlich gemacht. Die GDL fordert Lohnerhöhungen wie im öffentlichen Dienst von rund 3,2 Prozent sowie eine deutliche Corona-Prämie im laufenden Jahr.

Quelle: dpa