Vier Schüler auf Schulgelände durch Hund leicht verletzt

Freilaufender Hund sorgt auf Grundschulgelände in Kassel für Aufregung. Vier Kinder erlitten leichte Verletzungen. Die Ermittlungen laufen.

Vier Kinder leicht verletzt

Die Schulleitung der Grundschule Harleshausen informierte die Kasseler Polizei am gestrigen Mittwoch über einen Vorfall, der sich am Vortag auf dem Schulhof ereignet hatte. Ein Hund soll während einer Pause auf das Gelände gelaufen sein und dort vier Kinder leicht verletzt haben. Beamte des zuständigen Polizeireviers Süd-West haben daraufhin heute eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung an der Bildungsstätte aufgenommen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand war das Tier offenbar zuvor seiner Besitzerin, einer 50-Jährigen aus Kassel, ausgebüxt. Ohne menschliche Begleitung war der Hund gegen 11:45 Uhr auf das Schulgelände gelaufen. Zunächst soll er Bällen dort spielender Schüler hinterhergejagt und im weiteren Verlauf auch an einigen Kindern hochgesprungen sein.

Vier Mädchen und Jungen im Alter von einmal sieben und dreimal acht Jahren trugen dadurch Kratzer davon, die nach erster Einschätzung überwiegend von den Krallen des Vierbeiners und in einem Fall möglicherweise auch von einem Zahn des Hundes verursacht worden sein dürften. Ein fünftes Kind stürzte beim Weglaufen vor dem Tier und zog sich Schürfwunden zu.

 

Ähnlicher Vorfall vor wenigen Wochen

Die weitere Sachbearbeitung wird nun bei der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Süd-West geführt. Durch die zuständige Ordnungsbehörde der Stadt Kassel waren der Hundhalterin wegen eines ähnlichen Vorfalls vor wenigen Wochen bereits Auflagen erteilt worden. Maßnahmen der Gefahrenabwehr hinsichtlich des Hundes mussten die Beamten des Reviers Süd-West am heutigen Tag nicht treffen, da die zuständige Behörde bereits Kenntnis von diesem Vorfall hatte und das Tier sich bereits nicht mehr in der Obhut der Frau befindet.

 

Quell: Polizeipräsidium Nordhessen

Radio online hören mit radio.de