Millionenstrafe für Boateng

Der frühere Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng ist wegen vorsätzlicher Körperverletzung an seiner früheren Lebensgefährtin verurteilt worden.

Das Amtsgericht München verhängte eine Geldstrafe von 60 Tagessätzen zu je 30 000 Euro – insgesamt 1,8 Millionen Euro.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, seine Ex-Lebensgefährtin im Juli 2018 bei einem Urlaub auf den Turks- und Caicosinseln in der Karibik attackiert zu haben. Laut Anklage soll er sie geschlagen, geboxt, ihr in den Kopf gebissen, sie auf den Boden geschleudert und dabei heftig beleidigt haben.

Das Gericht ging allerdings in seinem Urteil nur von «einem Faustschlag» ins Gesicht aus. Boateng hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Quelle: dpa