Eventim stellt Impfausweis-Lesesysteme für Konzertbesuche

Ticket-Gigant Eventim diskutiert wohl aktuell die Möglichkeit, Tickets für Konzerte und Veranstaltungen nur noch an Corona-Geimpfte zu verkaufen.

UPDATE 12:35 Uhr

Wie Eventim Deutschland auf ihren Sozialen Medien richtigstellt, sei es falsch, dass die Teilnahme an Konzerten und Veranstaltungen an eine Impfung gegen das Coronavirus gebunden werden soll. Wortwörtlich sagte der CEO Schulenberg: 

„Wenn es genug Impfstoff gibt und jeder sich impfen lassen kann, dann sollten privatwirtschaftliche Veranstalter auch die Möglichkeit haben, eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung
für Veranstaltungen zu machen“

 

 

Impfung als Voraussetzung für Konzerterlebnis?!

„Wenn es genug Impfstoff gibt und jeder sich impfen lassen kann, dann sollten privatwirtschaftliche Veranstalter auch die Möglichkeit haben, eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen zu machen“, sagte Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg laut dpa der „Wirtschaftswoche“. Demnach habe das Unternehmen bereits seine Systeme so eingerichtet, dass diese auch Impfausweise lesen könnten.

 

Eventim mit Impfterminvergabe betraut

In Schleswig-Holstein hat das Gesundheitsministerium unterdessen CTS Eventim mit der Vergabe von Impfterminen beauftragt. Für Eventim ein neues Geschäftsfeld in Zeiten, in denen durch die Corona-Beschränkungen die Veranstaltungsbranche brach liegt. Auch mit anderen Bundesländern sei man im Gespräch für eine Zusammenarbeit, wenn mehr Impfstoff verfügbar sei, so der Eventim-Chef.

„Je schneller die Bevölkerung geimpft ist, desto schneller können auch Veranstaltungen wieder stattfinden.“ Vor allem gehe es ihm aber darum, „einen Beitrag zu leisten, damit wir alle diese Pandemie baldmöglichst überwinden“, so Schulenberg weiter.

 

Quelle: dpa