Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Europol fahndet mit Bildern nach Kinderschändern: Wer erkennt etwas?

Seit bereits zwei Jahren bittet die europäische Polizeibehörde Europol die Bevölkerung um Mithilfe bei der Fahndung nach Kinderschändern. Jetzt wurden neue Bilder veröffentlicht. Wer kann dazu Angaben machen?

Kampf gegen Kindesmissbrauch

Auf der Website „Stop Child Abuse – Trace an Object“ („Kindesmissbrauch stoppen – spüre ein Objekt auf”) veröffentlicht Europol immer wieder Fotos von Gegenständen, die in Fällen von Kindesmissbrauch eine Rolle gespielt haben. Die Aufnahmen zeigen zum Beispiel Kleidungsstücke der Opfer, aber auch Tatorte. Die Ermittler hoffen nun auf Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Identifizierung der Gegenstände oder Orte führen. Möglicherweise weiß jemand, wo ein bestimmtes T-Shirt verkauft wird oder wo ein bestimmtes Haus steht.

Wer etwas wiedererkennt, kann sich - auch anonym - direkt über ein Kontaktformular (mit Klick auf ein Bild auf der Europol-Website) an die Ermittler oder auch an jede andere Polizeidienststelle hierzulande wenden. Die Hinweise werden dann an die zuständigen Ermittler weitergeleitet, berichtet der "Stern". Wie Europol mitteilt, können selbst die kleinsten Hinweise manchmal helfen, einen Fall zu lösen. "Je mehr Menschen die Bilder zu Gesicht bekommen, desto mehr kann letztendlich dazu beigetragen werden, Kinder zu schützen."

 

Wer erkennt etwas?

Europol stellte nun auf der Website „Stop Child Abuse – Trace an Object“ neue Bilder online und hofft auf Hinweise. Die Bilder zeigen teilweise nur Ausschnitte, zum Opferschutz wurden Kinder aus den Aufnahmen herausgeschnitten.

Erkennst du etwas? Kommt dir möglicherweise etwas bekannt vor? Klicke dich durch Bildergalerie!

 

 

 

Zehntausende Tipps sind in den vergangenen Jahren bei Europol eingegangen, die dazu führten Opfer zu identifizieren, Täter zu überführen oder lieferten neue Ermittlungsansätze.

Die veröffentlichten Bilder, die in Zusammenhang mit Kindesmissbrauch stehen, sind nur ein kleiner Teil des Archivs, das aus mehr als 40 Millionen Aufnahmen besteht. Doch jeder noch so kleine Hinweis kann zur Ergreifung eines Täters führen und das Leben eines Kindes retten.

Hier geht es zur Website von Europol!