Chlorgaseinsatz in Ost-Ghuta?

Aktivisten und Oppositionelle werfen den syrischen Regierungstruppen einen Angriff mit Chemiewaffen auf die umkämpfte Rebellenprovinz Ost-Ghuta vor.

Bei dem Beschuss des Ortes Al-Schafuniah mit Chlorgas sei am Sonntagabend ein Kind ums Leben gekommen, meldete die lokale Gesundheitsbehörde in Ost-Ghuta. 18 weitere Menschen seien verletzt worden.

Sie hätten Symptome gehabt, die typisch für Menschen seien, die Chlorgas eingeatmet hätten.

Auch lokale Aktivisten sprachen von einem Angriff mit Chlorgas auf das Gebiete. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete, ein Kind sei erstickt. 14 weitere Menschen litten demnach nach einem Angriff unter Atemproblemen. Eine Bombardierung mit Chlorgas bestätigte die Beobachtungsstelle zunächst nicht.

Quelle: dpa

 

Radio online hören mit radio.de