Ersthelfer von Auto erfasst und mitgeschleift - Fahrer flüchtet

Am Montagvormittag leistete ein 55-jähriger Mann aus Menden bei einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Roller Erste Hilfe, als er plötzlich von einem herankommenden Auto erfasst und mitgeschleift wurde. Der Fahrer flüchtete daraufhin.

Auto schlängelt sich durch Unfallstelle

Eine 75-jährige Autofahrerin versuchte am Montagmorgen gegen 9.40 Uhr eine Roller-Fahrerin zu überholen, als diese jedoch im gleichen Moment nach links abbiegen wollte. Die Fahrzeuge kollidierten und die 34-jährige Fahrerin des Rollers stürzte.

Ein 55-jähriger Mann aus Menden, der zufällig in der Nähe war, eilte zum Unfallort und leistete Ersthilfe bis der Rettungswagen eintraf. Während die Roller-Fahrerin versorgt wurde, näherte sich ein 66-jähriger Mendener mit seinem Auto. Anstatt anzuhalten, schlängelte er sich mit seinem Fahrzeug zwischen dem schräg auf der Fahrbahn stehenden Rettungswagen und dem Ersthelfer hindurch und touchierte ihn am Arm. Dabei klemmte der rechte Arm am Außenspiegel fest, wodurch er kurz mitgeschleift wurde.

 

Fahrerflucht begangen

Der 55-jährige Ersthelfer versuchte mit Klopfen gegen die Scheibe den Mann zum Anhalten zu bewegen. Kurz darauf gelang es ihm, seinen Arm zu befreien, worauf der 66-Jährige - ohne anzuhalten - einfach weiterfuhr.

Der leicht verletzte Ersthelfer stieg in sein Auto und nahm die Verfolgung auf. Er konnte den Flüchtigen einholen und stellte ihn zur Rede. Dabei soll er ihn auch körperlich angegangen sein.  

Dem 66-jährigen Fahrer droht nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Verkehrsunfallflucht. Gegenüber der Polizei gab er an, einen Fehler begangen zu haben und erstattete ebenfalls Strafanzeige wegen Körperverletzung durch den Ersthelfer.

 

Quelle: Polizei Märkischer Kreis

Radio online hören mit radio.de