Zwölfjährige auf Schulweg entführt – sie konnte gerettet werden

Entführungsdrama gestern Nachmittag in Leipzig: Ein zwölfjähriges Mädchen wurde offenbar von einem fremden Mann auf offener Straße in einem Transporter entführt. Drei Stunden später konnte das Mädchen zum Glück aus den Fängen des Entführers befreit werden – weil es geistesgegenwärtig handelte.

Horror-Szenario aller Eltern

Gestern Nachmittag um kurz nach 15 Uhr kam es in Leipzig zu einem absoluten Horror-Szenario. Eine Zwölfjährige wurde auf dem Schulweg von einem offenbar fremden Mann in einen Transporter gezerrt und verschleppt. „Dem Mädchen gelang es, gegen 15.30 Uhr aus dem Wagen per Handy den Notruf wählen und eine detaillierte Beschreibung des Transporters abzugeben“, sagte ein Polizeisprecher gegenüber der Bild. Danach brach die Verbindung zu der Schülerin ab.

 

Vorbestraft wegen Kinderpornografie

Die Polizei leitete sofort eine Großfahndung ein, Spezialeinheiten rückten aus und suchten sofort nach dem Transporter. Nahe dem Cospudener See in Markkleeberg wurde das Handy des Kindes geortet – derweil kontrollierten die Beamten jedes Fahrzeug in der Umgebung.

Knapp drei Stunden nach dem Notruf konnte die Polizei schließlich das Entführerauto an der A38 bei Großgörschen in Sachsen-Anhalt ausfindig machen und stoppen. Das Mädchen konnte befreit werden, ihr Entführer, ein 36-jähriger Mann aus Leipzig, wurde festgenommen. „Sie lebt“, hieß es von der Polizei. Äußerlich sei das Kind unverletzt.

Nach Angaben der Ermittler stehen sie und der Entführer in keinem familiären Verhältnis zueinander. Wie die Bild-Zeitung erfahren haben will, soll der Mann bereits wegen Kinderpornografie vorbestraft sein.

 

Quelle: Bild