Foto Trie r.jpeg
Foto Trie r.jpeg
Trier

Amok-Gedenken in Trier

Ein Jahr nach der Amokfahrt in Trier wird heute mit einer Gedenkveranstaltung an die Opfer erinnert.

Im Fokus steht ein ökumenischer Gottesdienst im Trierer Dom, an dem vor allem Opfer, Angehörige und Rettungskräfte teilnehmen werden. Kurz zuvor werden um 13.46 Uhr - dem Beginn der Tatzeit vor einem Jahr - die Domglocken vier Minuten lang läuten. Oberbürgermeister Wolfram

Leibe bittet die Trierer, in diesen Minuten der Opfer schweigend zu gedenken.

Bei der Amokfahrt am 1. Dezember 2020 waren fünf Menschen getötet worden. Zudem gab es Dutzende Verletzte und rund 300 Traumatisierte.

Der Amokfahrer war mit seinem Wagen durch die Fußgängerzone gerast und hatte gezielt Menschen angefahren. Als mutmaßlicher Täter steht seit Mitte August ein 52-Jähriger vor dem Landgericht Trier. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Deutschen fünffachen Mord und versuchten Mord in 18 weiteren Fällen vor.

Quelle: dpa