LIVE
FRIENDSHIPS [LOST MY LOVE] - Pascal Letoublon / Leony

Die Bundestagswahl 2017 bei RPR1.

Deutschland hat gewählt: Auf dieser Seite informieren wir Euch über alle Hintergründe und Fakten rund um die Bundestagswahl.

Die Wahl ist beendet

Die Wahllokale haben geschlossen: Etwa 61,5 Millionen Wahlberechtigte waren aufgerufen, bis 18 Uhr Erst- und Zweitstimme abzugeben und so über die Zusammensetzung des Bundestags zu entscheiden. Die CDU-Vorsitzende Merkel kann laut Umfragen auf weitere vier Jahre als Bundeskanzlerin hoffen. Es ist aber offen, mit welchem Koalitionspartner sie regieren könnte.

Parallel stimmten die Bürger vielerorts in Rheinland-Pfalz auch über kommunale Spitzenposten ab. So wurden in den Städten Ludwigshafen, Koblenz, Neuwied und Neustadt an der Weinstraße die Oberbürgermeister gewählt. In den Kreisen Kaiserslautern, Neuwied und im Eifelkreis Bitburg-Prüm bestimmten die Wähler die Landräte.

 

Amtliches vorläufiges Ergebnis:

Die Rierungsparteien CDU/CSU und SPD verlieren deutlich. Gewinner sind AfD und FDP:

Vorläufiges Ergebnis in Prozent:

  • CDU/CSU: 33 %
     
  • SPD: 20,5 %
     
  • LINKE: 9,2 %
     
  • Bündnis 90/Grüne: 8,9 %
     
  • FDP: 10,7 %
     
  • AfD: 12,6 %
     
  • Sonstige: 5 %
     

 

 

Wie hat Rheinland-Pfalz gewählt?

Hier findet ihr die aktuellen Ergebnisse zur Bundestagswahl in Rheinland-Pfalz. Hier seht ihr die Ergebnisse für alle Wahlkreise, kreisfreie Städte und Landkreise, sowie Verbandsgemeinden und Verbandfreie Städte und Gemeinden.

>> So hat Rheinland-Pfalz gewählt 

 


Reaktionen der Parteien im Ticker

++ 01:57 Uhr: Es ist offiziell: Die AfD ist stärkste Kraft in Sachsen. Sie erreichte im Bundesland 27,0 Prozent.

++ 20:05 Uhr: SPD will in Opposition gehen. Momentan ist nur eine Jamaika-Koalition mit CDU, FDP und Grünen möglich.

++ 19:02 Uhr: Die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2017 war deutlich höher als 2013 und liegt bei 77 %

++ 18:47 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht das strategische Ziel der CDU erfüllt. Man habe der Regierungsauftrag erhalten, auch wenn man sich ein "besseres Ergebnis erhofft" habe. 

++ 18:47: CSU-Parteichef Horst Seehofer ist enttäuscht über das Ergebnis: ""Es gibt nichts schönzureden. Das Wahlergebnis ist für uns eine herbe Enttäuschung."

++ 18:34 Uhr: FDP-Chef Christian Lindner erklärt: "Ab jetzt gibt es wieder eine Franktion der Freiheit."

++ 18:34 Uhr: Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt kündigte nach der Wahl harte Verhandlungen an.

++ 18:33 Uhr: SPD-Chef Martin Schulz sagt, "es ist ein schwerer und bitterer Tag für die Sozialdemokratie. Wir haben unser Wahlziel verfehlt." 

++ 18:06 Uhr: AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland erklärte: "Die Bundesregierung kann sich warm anziehen." 


Quelle: dpa

Radio online hören mit radio.de