Proteste nach Todesfall durch Energiearmut

Eine ältere Frau konnte ihren Strom nicht mehr bezahlen, er wurde abgestellt. Kurz darauf starb die Dame - jetzt folgt der Protest.

Nach einem Todesfall durch sogenannte Energie-Armut, sind in Spanien in 20 Städten tausende Menschen aus Protest auf die Straße gegangen. Ein Versorger hatte einer Frau wegen Zahlungs-Rückstands den Strom abgedreht - kurz darauf war die alleinstehende 81-jährige Rentnerin gestorben. Die Wut der Demonstranten richtete sich hauptsächlich gegen die Energieversorger: Sie machen dicke Gewinne, stellen aber armen alten Menschen den Strom ab - so die Kritik des Podemos-Chefs Pablo Iglesias. Wie eine aktuelle Studie herausgefunden hat, sterben in Spanien mehr Menschen durch Energie-Armut, als durch Unfälle im Straßenverkehr.