Drei neue Todesfälle durch Lungenkrankheit in China

Der neuen Lungenkrankheit in China sind drei weitere Menschen zum Opfer gefallen - und das neuartige Coronavirus breitet sich weiter aus.

Bisher neun Todesfälle

Insgesamt sind demnach nun neun Todesfälle nachgewiesen worden, wie das chinesische Staatsfernsehen am Mittwoch berichtete. Die Zahl der bekannten Infektionen stieg im Vergleich zum Vortag um über 100 auf 440 Fälle an.  

Mit der gerade laufenden Reisewelle zum chinesischen Neujahrsfest am kommenden Samstag wächst die Gefahr einer Übertragung des Virus. Bei der größten jährlichen Völkerwanderung sind einige Hundert Millionen Chinesen unterwegs.

Nach dem Anstieg der Patientenzahl in China ist auch in den USA ein erster Fall der neuen Lungenkrankheit nachgewiesen worden. Betroffen ist nach Angaben der US-Seuchenbehörde ein Mann, der nach einer Reise in die chinesische Stadt Wuhan in die Westküstenmetropole Seattle zurückgekehrt war. Der Mann habe bei der Rückreise noch keinerlei Symptome bemerkt, sich dann aber zur Untersuchung in ein Krankenhaus begeben, hieß es. Er sei in gutem Zustand.

Experten hatten zuvor erklärt, dass vereinzelte Einschleppungen der neuen Lungenkrankheit auch nach Europa immer wahrscheinlicher seien.

 

Quelle: dpa

 

Radio online hören mit radio.de