Bundeswehr plante in den 1960er-Jahren Einsatz von Chemiewaffen

Entgegen öffentlichen Dementis hat die Bundesrepublik in den 1960er-Jahren umfassende Planungen für den Einsatz von Chemiewaffen angestellt.

Das belegen Akten der Bundeswehr und der US-Regierung, die nach jahrzehntelanger strenger Geheimhaltung offengelegt wurden und die mehrere Medien jetzt auswerten konnten. Die Recherchen zeigen, dass viele öffentliche Äußerungen von Bundesregierung und Bundeswehr nicht der Wahrheit entsprachen.

Aus den Akten geht hervor, dass die Bundeswehr von 1962 bis mindestens 1968 eine detaillierte Planung für eine chemische Kriegführung betrieb, um einen möglichen C-Waffen-Angriff des Warschauer Pakts zu vergelten.

(Quelle: dpa)

Radio online hören mit radio.de