Russland dreht zwei Ländern den Gashahn zu

Polen und Bulgarien erhalten ab heute kein Erdgas mehr aus Russland.

Die Regierung in Warschau und das Energieministerium in Sofia haben entsprechende Mitteilungen von Gazprom bestätigt.

Beide versicherten, sie seien auf diesen Schritt vorbereitet. Die Gasversorgung müsse aktuell nicht eingeschränkt werden.

Direkte Auswirkungen auf die deutsche Versorgungssicherheit gibt es wohl nicht. Die Versorgungssicherheit in Deutschland sei derzeit weiter gewährleistet, sagte eine Sprecherin von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck nach der Nachricht aus Polen. Man beobachte die Lage genau.

Ende März hatte Kremlchef Wladimir Putin gefordert, dass mit Wirkung zum 1. April westliche Staaten Konten bei der Gazprom-Bank eröffnen müssen, um russische Gaslieferungen zu bezahlen. Andernfalls würden die Lieferungen für die «unfreundlichen» Länder eingestellt.

Quelle: dpa

Radio online hören mit radio.de