LIVE
WER WENN NICHT WIR - Wincent Weiss

Impfpriorisierung fällt zum Juni, neue Regelungen für Geimpfte

Die Bundesregierung will beim Impfen gegen das Coronavirus auf das Tempo drücken - und Geimpften kleine Vorteile gewähren. Wir geben eine Zusammenfassung der gestrigen Entscheidungen.

Priorisierung kann fallen

Die bisherige Priorisierung bei den Impfungen gegen das Coronavirus soll nach Darstellung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spätestens im Juni fallen. "Das heißt nicht, dass dann jeder sofort geimpft werden kann. Aber dann kann sich jeder um einen Impftermin bemühen, und die werden dann nach Maßgabe der Versorgung auch gegeben", sagte Merkel am Montag in Berlin nach Beratungen mit den Länder-Ministerpräsident*innen.

 

Die Einordnung von RPR1.Infochef Jens Baumgart gibt es hier zum Nachhören:

RPR1.Corona Kompass

 

Nach Prioritätsgruppe 3: Öffnung für alle

In vielen Bundesländern seien bereits die Prioritätengruppen I und II geimpft, sagte Merkel nach der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) weiter. Die Gruppe III sei geöffnet. Im Großen und Ganzen gehe man davon aus, dass diese Gruppe im Mai die erste Impfung erhalten werde, «so dass wir dann spätestens, je nachdem wie viele Impfdosen wir bekommen, ab Juni - aber ich sage nochmals: spätestens – die Priorisierung aufheben können».

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bezeichnete die Bund-Länder-Runde als eine "MPK der Hoffnung" und sagte voraus: "Wir werden Corona überwinden. Und wir werden in den nächsten Monaten riesige Schritte nach vorne machen."

 

Malu Dreyer optimistisch

Wir haben allen Grund, hoffnungsvoll in den Sommer zu gehen. Die Impfstoffhersteller haben in diesem Quartal 80 Millionen Impfdosen zugesagt. Spätestens im Juni wollen wir die Priorisierung aufheben und auch die Betriebsärzte im großen Stil einbeziehen.»

Ministerpräsidentin Malu Dreyer

 

 

Urlaub im Sommer? Keine Angabe

Keine konkrete Aussage wollte Merkel auf die Frage machen, ob und wie in diesem Sommer Urlaub möglich sein wird. Dies werde von der Höhe der Grundinzidenz abhängen. Im Sommer vergangenen Jahres habe die Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 2 und 5 betragen. "Ich sage nicht, dass es wieder so weit runtergehen muss, weil uns jetzt das Impfen hilft. Aber wann wir jetzt wieder darüber nachdenken können, Hotels zu öffnen, das kann ich heute nicht sagen. Das hängt vom Verlauf dessen ab, was wir jetzt im Augenblick machen."

 

Keine Quarantäne-Pflicht für Geimpfte

Geimpfte Bürger*innen werden, nach ersten Sondierungen in der Bund-Länder-Schalte, keine Schnelltests mehr im Einzelhandel oder in der Gastronomie vorlegen müssen. Außerdem entfällt vermutlich die Quarantäne-Regel bei einer Einreise aus Risikogebieten. Die neuen Regeln sollen ab dem 20. Mai gelten - bis dahin plant der Bund eine Verordnung zum bundeseinheitlichen Umgang mit Geimpften, Getesteten und Genesenen.

 

Immer TOP informiert? Hier geht es um Podcast "Der Tag in Rheinland-Pfalz"

 

 

Quelle: dpa