Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Mutter betrunken mit drei Kindern im Auto unterwegs

Am späten Montagabend hat eine Streife in Arkebek eine Frau aus dem Verkehr gezogen, die alkoholisiert am Steuer eines Autos saß. Mit im Fahrzeug befanden sich die drei Kinder der Beschuldigten.

Mit 1,3 Promille und ohne Führerschein unterwegs

Gegen 23.00 Uhr hatten die Beamten einen Honda bemerkt, der auffällig zügig unterwegs war. Sie folgten dem Wagen und stellten hierbei eine unsichere und teils riskante Fahrweise fest. Aus diesem Grund entschlossen sich die Einsatzkräfte zu einer Kontrolle des Autos. Erst nach einigen Versuchen gelang es ihnen, den Pkw in Arkebek zu stoppen.

Auf dem Fahrersitz befand sich eine Frau, die deutlich nach Alkohol roch. Zunächst verhielt sie sich sehr unkooperativ, willigte schließlich jedoch in einen Atemalkoholtest ein. Der lieferte ein Ergebnis von 1,3 Promille. Auf Frage nach ihrem Führerschein räumte die Dame nach einigen Ausflüchten ein, diesen nach einer Trunkenheitsfahrt im Jahr 2018 nicht mehr zu besitzen.

 

Kinder mussten alles miterleben

Im weiteren Verlauf sträubte sich die Beschuldigte erheblich gegen die polizeilichen Maßnahmen, musste sich letztlich jedoch der Entnahme einer Blutprobe unterziehen. Da die aus dem Kreis Steinburg Stammende sich nicht in der Lage sah, ihre drei Mitfahrer im Kindesalter anderswo unterzubringen, mussten diese das gesamte Procedere leider miterleben.

Die Beschuldigte erwartet nun eine Strafanzeige wegen der Trunkenheit im Verkehr und wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, außerdem eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Missachtens von Zeichen und Weisungen von Polizeibeamten.

 

Quelle: Polizei