Fahrstil gefiel ihm nicht – Vater zieht Handbremse bei 100 km/h

Weil er als Beifahrer mit dem Fahrstil seines Sohnes nicht einverstanden war, hat ein Vater bei voller Fahrt die Handbremse gezogen. Der 18-Jährige verlor daraufhin die Kontrolle über das Fahrzeug und verursachte einen schweren Unfall.

Fatale Entscheidung des Beifahrers

Am Samstag verlor ein 18-jähriger Fahranfänger bei Heiligenstadt in Bayern die Kontrolle über sein Fahrzeug, weil sein Vater bei voller Fahrt die Handbremse gezogen hatte. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, sei der Vater als Beifahrer mit der Fahrweise seines Sohnes nicht einverstanden gewesen und beendete die Fahrt abrupt.

Das Auto überschlug sich daraufhin mehrfach, flog von der Straße und blieb auf dem Dach liegen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der 48-jährige Beifahrer wurde dabei schwer verletzt und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der 18 Jahre alte Mann erlitt leichte Schnittverletzungen.

Die beiden waren mit etwa 100 Stundenkilometer unterwegs, als der Vater die Handbremse zog. Wie ein Polizeisprecher sagte, hätten die Männer großes Glück gehabt, dass kein Gegenverkehr kam und sie nicht gegen einen Baum prallten.

Gegen den Vater wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.  

 

Quelle: dpa