Fahrer versenkt Auto in Fluss - mit Freundin und Baby an Board!

Um seinen Fahrtweg abzukürzen, durchquerte ein Autofahrer in Tannroda, im Weimarer Land, wie üblich mit seinem SUV eine Flachstelle durch einen Fluss. Doch am Montag wurde das Fahrzeug mitsamt dem 34-jährigen Fahrer, dessen Freundin und Baby, von der starken Strömung erfasst und abgetrieben.

Auto treibt in Fluss davon

Wie eine Polizeisprecherin gegenüber der Deutschen Presse-Agentur mitteilt, wollte der 34-Jährige in Bad Berka die Ilm an einer Stelle mit Niedrigwasser durchqueren. Offenbar kürzt der junge Mann seinen Weg öfter durch den Fluss ab. Doch am Montag rutschte der Dacia Duster mit seinen drei Insassen ab und wurde von der Strömung mitgerissen.

Etwa 100 Meter weit trieb das Auto flussabwärts, bis es im Flussbett hängen blieb. Zeugen riefen die Feuerwehr, die in einer dramatischen Rettung das Auto bergen konnte.

Der 34-Jährige, seine 20 Jahre alte Begleiterin und ein Kleinkind, das sich ebenfalls im Wagen befand, wurden den Angaben zufolge durchnässt. Sie wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, heißt es bei der Deutschen Presse-Agentur.

Nach seiner Rettung gab der Fahrer gegenüber der Polizei an, dass er wie üblich durch eine Furt durch die Ilm ans andere Ufer fahren wollte und von „einer Welle“ überrascht worden sei.

 

Quelle: dpa