Bayern verhängt Ausgangsbeschränkungen für zwei Wochen

Wie Ministerpräsident Markus Söder am Mittag mitteilte, gelten in Bayern ab Samstag weitreichende Ausgangssperren aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus.

Kein Verlassen der Wohnung ohne triftige Günde

Ab 0 Uhr heute wird es weitreichende Ausgangsbeschränkungen geben, das öffentliche Leben in Bayern wird weitestgehend runtergefahren, wie Ministerpräsident Söder am Freitagmittag erklärte. Die Bestimmungen gelten vorläufig für 14 Tage.  Das Verlassen der eigenen Wohnung ist ab Samstag nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.

Es ist weiterhin gestattet zur Arbeit un einkaufen zu gehen. Auch Arztbesuche, mit Einschränkungen in bestimmten Bereichen, sind erlaubt. Besuchsrechte in bestimmten Einrichtung werden bis auf den Sterbefall grundlegend eingeschränkt.

"Natürlich ist Sport machen oder Spazieren gehen möglich, aber: entweder allein oder in der Familie." Söder bittet um Verständnis für die Maßnahmen. Polizei und Ordnungsdienste sollen die Einhaltung der Maßnahmen massiv kontrollieren. "Wer dagegen verstößt, muss mit hohen Bußgelder rechnen", so Söder.