Post_HEADER_dpa.jpg
Post_HEADER_dpa.jpg
Paketstau im Bundestag

Adventskalender für die Politk: Verpäteter Weihnachtsgruß der Post

Eigentlich wollte die Deutsche Post mit einem weihnachtlichen Gruß die Abgeordneten verschiedener Fraktionen überraschen. Letztlich sorgte er allerdings eher für Verwirrung: Die Adventskalender wurden den Politiker*innen mit deutlicher Verspätung geliefert.

Adventskalender in der zweiten Dezemberwoche

Gefreut haben sich die Abgeordneten über den Gruß trotzdem, wie ein Mitarbeiter gegenüber der dpa bestätigte: „Hauptsache, der Kalender ist jetzt da: Die Schokolade ist sehr lecker.“ Von der Schokolade kann jetzt auch gleich eine ganze Menge verdrückt werden. Immerhin dürfen jetzt gleich mehrere Türchen geöffnet werden.

Fehler lag nicht bei der Post

Zur ganzen Geschichte gehört allerdings auch, dass der eigentliche Fehler nicht bei der Deutschen Post lag. Dies betonte auch ein Firmensprecher: „Wir waschen hier unsere Hände in Unschuld.“ Immerhin habe man die Pakete bereits am 24. November abgeliefert. Dort kam es dann allerdings zu einem Paketstau und die Bundestags-Poststelle lieferte die Adventskalender nicht aus. Eine andere Theorie bringt gegenüber der dpa noch der FDP-Abgeordnete Reinhard Houben ins Spiel: „Vielleicht hatte der Nikolaus seine Finger im Spiel.“

Quelle: dpa