64-Jähriger von Stiefsohn vergiftet

Mit einem recht ungewöhnlichen Anliegen wurde ein 64-jähriger Mann am Samstagvormittag beim Polizeirevier Ulm-Mitte vorstellig.

Drogentest positiv

Zum Frühstück hatte ihm sein Stiefsohn einen Kaffee serviert. Als er diesen ausgetrunken hatte, entdeckte er in seiner Tasse den Rest einer rötlichen Tablette. Gleich darauf fühlte er sich komisch. Da er mit seinem 35-Jährigen Stiefsohn schon länger im Clinch liegt, war der Verdacht nahe, dass es sich bei der Tablette nicht um Süßstoff handelt.

Der beim Polizeirevier Ulm-Mitte durchgeführte Test bestätigte den Verdacht: Der Mann stand deutlich unter Drogeneinfluss!

 

Stiefsohn hortete unter anderem Kokain und Ecstasy

Bei der nun anschließenden Vernehmung erfuhren die Beamten zudem, dass der Mann schon am Tage zuvor bemerkt hatte, dass sein Zitronensprudel plötzlich rötlich verfärbt war. Aufgrund der Ermittlungsergebnisse erließ das Amtsgericht Ulm auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss.

Bei der Durchsuchung des Zimmers des Stiefsohns konnten die Beamten diverse Drogen auffinden. Der nunmehr Beschuldigte hortete geringe Mengen an Marihuana, Ecstasy und Kokain. Gegen den Mann wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

 

Quelle: Polizei

Radio online hören mit radio.de