Mann lebt mehrere Tage neben Leiche des Stiefvaters in Wohnmobil

Ein 49 Jahre alter Mann aus dem Kreis Düren mit geistiger und körperlicher Behinderung hat möglicherweise tagelang neben der Leiche seines Stiefvaters in einem Wohnmobil an der Nordsee gelebt.

Zeuge berichtet von apathischen 49-Jährigen

Warum der 49-Jährige das Fahrzeug auf einem Campingplatz in Wangerland nach dem Tod seines Stiefvaters nicht verließ, ist nach Angaben eines Sprechers der Staatsanwaltschaft Oldenburg unklar. Zu dem Geschehen könne der Mann keine Angaben machen, sagte am Dienstag der Sprecher der Ermittlungsbehörde, Torben Tölle.

Wie er berichtete, wurden Einsatzkräfte bereits am Freitag zu einem Campingplatz im Ortsteil Hooksiel gerufen. Ein Augenzeuge beobachtete den apathisch wirkenden 49-Jährigen. Außerdem wurde er auf viele Fliegen in dem Wohnmobil aufmerksam. Polizisten entdeckten kurze Zeit später im hinteren Teil des Wohnmobils die Leiche des 69-Jährigen.

 

49-Jähriger lebt offenbar fünf Tage neben Leiche in Wohnmobil

„Wir gehen von einem natürlichen Tod aus“, sagte Tölle und verwies darauf, dass der Stiefvater eine Vorerkrankung gehabt habe. Den Ermittlungen zufolge starb der Mann zwischen Montag und Freitag - damit wäre es möglich, dass der 49-Jährige bis zu fünf Tage neben der Leiche seines Stiefvaters im Wohnmobil lebte.

Die beiden Männer machten offenbar Urlaub auf dem niedersächsischen Campingplatz. Der 49-Jährige ist mittlerweile bei einer Verwandten untergekommen.

 

Quelle: dpa