Neues iPhone 12 kommt ohne Netzteil und Kopfhörer

Nun hat es nach der Apple Watch auch das neue iPhone 12 erwischt: Im Kaufpreis der nicht gerade günstigen Modelle ist künftig kein USB-Netzteil mehr enthalten – und auch auf die EarPods müssen iPhone-Fans nun verzichten. Was steckt dahinter? Umweltschutz oder doch nur Kosteneinsparung?

Lieferumfang mit weniger Zubehör

Darauf haben iPhone-Fans gewartet: Am Dienstagabend (13.10.) wurden, nach etwas Verspätung offenbar aufgrund der Coronakrise, die vier neuen iPhone-Modelle vorgestellt. Neben vielen technischen Neuerungen gibt es aber auch beim Lieferumfang eine Änderung.

Wie bereits bei den neuen Apple Watches fehlt auch beim iPhone 12 künftig ein Netzteil. Und auch auf die kostenfreien kabelgebundenen Standard-Kopfhörer muss verzichtet werden. Das kündigte Apple-Vorstandsvorsitzende Lisa Jackson laut Nachrichtenseite "Business Insider" am Diestagabend auf der Keynote zu den neuen Smartphones an. Das Unternehmen begründet diesen Schritt als Beitrag zum Umweltschutz, schließlich haben die meisten iPhone-Besitzer bereits ein Ladekabel noch vom Vorgängermodell zu Hause. Bei Bedarf können diese aber auch seperat erworben werden. Zugleich könne das Unternehmen so nun kleinere und nachhaltigere iPhone-Verpackungen herstellen. 

 

Schlankere Verpackung für das neue Smartphone

Dem neuen Smartphone liegen demnach in Zukunft nur noch die Anleitung und ein USB-C-Lightning-Kabel bei. Dies ermöglicht dem Unternehmen eine Einsparung von Verpackungsmaterial. Der Karton fällt daher nun flacher aus - aber auch, weil zusätzlich die Fertigungspartner auf erneuerbare Energien umsatteln. Insgesamt will Apple laut "Computerbild" auf diesem Wege die Emissionen um zwei Millionen Tonnen pro Jahr reduzieren.

 

Wahrscheinlicher Grund: Steigende Hardware-Kosten 

Branchenkenner wie etwa der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo geht bei dem Zubehör-Sparkurs eher davon aus, dass der iPhone-Konzern Kosten einsparen wolle. Das iPhone soll nämlich den neuen Mobilfunkstandard 5G unterstützen, was mit höheren Herstellungskosten verbunden ist, berichtet T-Online. Durch den Verzicht auf das Zubehör kann das Unternehmen auch bei der Verpackung und beim Versand Geld sparen. Daher darf der Umweltgedanke bei dem Zubehör-Sparkus angezweifelt werden. 

Da die drahtlosen Kopfhörer AirPods bei Apple-Fans immer beliebter werden, sind sie nunmehr auch finanziell ein wichtiger Teil von Apples Produktpalette, heißt es von Seiten des "Business Insider". "Die Kategorie Wearables, Home und Zubehör – zu der die AirPods und andere Produkte wie die Apple Watch gehören – wuchs kräftig und zwar auch in den Quartalen, in denen die iPhone-Verkäufe eingebrochen waren."

 

Passendes neues Zubehör direkt mitvorgestellt

Bei der Vorstellung der neuen iPhone-Modelle wurden direkt auch neue, drahtlose Beats-Ohrhörer vorgestellt, die der Kunde für 49 Euro erwerben kann, wenn er die kostenlosen AirPods vermisst. Neben dem iPhone 12 ist im Apple Store auch zeitgleich ein Ersatz für das fehlende Netzteil aufgetaucht: Ein passender 20 Watt USB-C Power Adapter. Dieser ersetzt offenbar das ältere 18 Watt-Modell. Ein Ladekabel gibt es dennoch nicht zum Netzteil, dieses muss für weitere rund 25 Euro seperat hinzugekauft werden. 

 

Quelle: Business Insider, Computerbild, T-Online

Weitere Themen

Mehr von RPR1.