LIVE
ONLY GIRL [IN THE WORLD] - Rihanna

Angebliches Gewinnspiel auf Facebook lockt unzählige Personen in Betrugsfalle

Die Masche ist nicht neu: Immer wieder locken Fake-Gewinnspiele in den sozialen Medien mit großen Preisen. Dieses Mal kommt die Betrugsfalle von der „Wohnmobil GmbH“ - mit großem Erfolg, wenn man sich die Impressionen der Beiträge anschaut.

Über 40.000 Kommentare auf einen Beitrag

Abertausende Personen sind dem Fake bereits zum Opfer gefallen: Ein Beitrag, der mit dem Gewinn eines 75.000 Euro teuren Wohnwagens lockt, hat bereits 43.000 Kommentare und wurde über 21.000 mal geteilt. Immer wieder muss vor solchen Betrugsfallen gewarnt werden, denn die Betrüger*innen werden immer kreativer: Möchte man sich absichern, indem man einen Blick in das Impressum wirft, findet man dort tatsächlich den Firmensitz eines Wohnmobil-Händlers in Österreich – dieser weiß von einer solchen Aktion allerdings nichts. Verlost wird der Campusbus dementsprechend nie.

 

Folgen des Fake-Gewinnspiels

Doch was erhoffen sich die dubiosen Betreiber*innen von einer solchen Aktion? Motiv sei laut Mimikama der Gewinn an Likes und Daten. Es handelt sich dabei um ein ausgeklügeltes Geschäft: Tausende Fans werden durch vermeintliche Gewinnspiele gewonnen, ehe die Seite dann von den Betreiber*innen für Geld verkauft wird. Immerhin hat die Seite sich bereits einen „guten Ruf“ aufgebaut.

 

Checkliste zu unseriösen Gewinnspielen auf Facebook:

  • Nutzer*innen werden zum “Liken” und “Teilen” gezwungen

  • es gibt kein (glaubwürdiges) Impressum oder es ist gefälscht

  • keine Teilnahmebedingungen vorhanden

  • keine Kontaktmöglichkeit

  • kein korrektes Unternehmen vorhanden

  • Seite existiert erst sehr kurz

  • es werden keine Gewinner bekannt gegeben

  • Gewinne werden von Sponsoren zur Verfügung gestellt, die “nicht genannt werden wollen”

  • die Gewinne werden mit kopierten Bildern aus dem Internet beworben

  • achte bei bekannten Unternehmen auf den häufig vorhandenen blauen Verifizierungshaken hinter dem Seitennamen im Titelbild

 

Quelle: mimikama.at

Weitere Themen

Mehr von RPR1.