Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Heute ist Stichtag: Jetzt noch Kfz-Versicherung mit Trick wechseln

Nicht vergessen: Will man seine Kfz-Versicherung wechseln, muss die Kündigung bei der bisherigen Gesellschaft bis heute eingegangen sein. Experten sprechen von einem enormen Einsparpotential.

Rechtzeitig kündigen

Wer sicher ist, dass er seine Kfz-Versicherung wechseln möchte, muss spätestens heute aktiv werden! Als Stichtag gilt nämlich der 30. November. Zu diesem Datum muss das Kündigungsschreiben bei der Versicherungsgesellschaft vorliegen und nicht erst versendet werden, erklärt der Bund der Versicherten (BdV).

Schickt man das Schreiben mit der Post, gilt nicht der Poststempel. Dafür wäre es demnach heute schon zu spät. Das bedeutet für alle Wechselwilligen: Heute muss das Fax an die Versicherung rausgehen! Hier kommt es nur auf das Datum auf dem Sendeprotokoll an. Kündigungen per E-Mail sind nicht gültig.

 

Kündigungstermin verpasst?

Wer verpasst hat, rechtzeitig zu kündigen, kann unter bestimmten Umständen doch noch aus seinem Vertrag rauskommen. Eine außerdordentliche Kündigung ist in drei Fällen möglich:

  • Bei einer Prämienerhöhung   
  • Nach einem Versicherungsfall
  • Wenn das versicherte Fahrzeug verkauft wird

 

Spar-Potenzial besonders bei jungen Versicherungsnehmern

Wie die Zeitschrift Finanztest dargestellt hat, gibt es besonders bei jungen Menschen eine große Beitragsschere bei diversen Gesellschaften. Bei gleichen Bedingungen unterschieden sich die Prämien teilweise um mehr als 1500 Euro.

Aber auch andere Altersklassen können sparen. Der Vergleich von 159 Tarifen von 72 Versicherungsgesellschaften zeigt auch hier gravierende Unterschiede. Ein 48 Jahre alter Familienvater konnte in einer Beispiel-Rechnung für eine Teilkaskoversicherung bis zu 600 Euro im Jahr sparen. Ein 70-jähriger Rentner kann bei der Vollkasko ebenso viel sparen.

 

Das sollten bei Voll- und Teilkasko beachtet werden

Experten raten, bei der Vollkasko-Versicherung auf den „Einwand der groben Fahrlässigkeit“ zu verzichten. Ansonsten kann die Gesellschaft die Zahlungen kürzen, wenn beispielsweise durch unvorsichtiges Fahren ein Unfall verursacht wurde.

Zudem sollte in der Police ein zwölf oder 24 Monate gültiger Neuwertersatz festgesetzt sein. Kommt es binnen dieser Frist zu einem selbstverschuldeten Totalschaden, bekommt der Versicherungsnehmer den Neu- und nicht nur den Zeitwert des Wagens ersetzt.

Die Teilkasko sollte immer Unfälle mit allen Wirbeltieren absichern und sich nicht nur auf Haarwild beschränken. Auch Marderbisse und deren Folgeschäden sollten eingeschlossen sein.

Wer sich auf eine sogenannte Werkstattbindung einlässt, kann sich nochmal bis zu 20% Rabatt sichern. Dafür muss das Fahrzeug aber immer in einer Werkstatt repariert werden, welche die jeweilige Versicherung vorgibt.

 

Sparen mit Telematik-Tarifen

Junge Fahrer können laut Finanztest auch von Telematik-Tarifen profitieren. Dafür muss im Auto eine Box installiert werden, die das individuelle Fahrverhalten misst. Alternativ kann dies auch über eine Smartphone-App erfolgen. Hier können bis zu 140 Euro gespart werden – aber natürlich nur wenn die Fahrweise konstant als umsichtig bewertet wird.

Laut dem Fachmagazin bieten bislang allerdings nur wenige Versicherer die Telematik-Tarife an.

 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.