LIVE
SLOW IT DOWN - Amy Macdonald

So befreist du dein Smartphone von Schmutz und Bakterien

Einmal mit einem Taschentuch über das Display wischen reicht längst nicht aus um das Smartphone richtig zu reinigen!

Pfelge für das Smartphone

Smartphones und Tablets erleichtern uns den Alltag enorm und werden nahezu rund um die Uhr genutzt. Und was ständig in Gebrauch ist, sollte auch angemessen gereinigt und gepflegt werden.

Mit der Zeit mutieren die Geräte zu regelrechten "Dreckschleudern", an denen eine Menge Bakterien, Keime und andere unsichtbare Verunreinigungen haften. Um die teuren Technik-Gadgets zu pflegen, gibt es ein paar praktische Tipps, die man im Hinterkopf behalten sollte.

 

Die naheliegendste Lösung: Das Mikrofasertuch

Bildschirme von Smartphone, Tablet, PC oder dem Fernseher sind äußerst empfindlich. Zur Reinigung nimmt man sich idealerweise ein Mikrofasertuch zur Hand. Im Gegensatz zu papierbasierten Tüchern reinigen sie das empfindliche Glas schonender. Außerdem ziehen Mikrofasertücher Fett und Staubpartikel an.

Zum Reinigen des Displays sollte das Gerät ausgeschaltet sein, auf dunklem Hintergrund ist der Schmutz nämlich besser sichtbar. Beim Wischen sollte anschließend darauf geachtet werden, dass man das Tuch wiederholt in horizontaler oder vertikaler Richtung bewegt, solange, bis die Oberfläche vollständig sauber ist.

Seife und Wasser sollten grundsätzlich nicht verwendet werden, um Displays zu reinigen.



 

Reinigungskits als All-in-One-Lösung

Wem ein schlichtes Mikrofasertuch nicht genügt, der kann sich ein spezielles Reinigungskit im Handel besorgen. Diese Sets enthalten alles was nötig ist, um das Handy dauerhaft sauber zu halten.

Das Komplett-Paket besteht meist aus einem Mikrofasertuch, ein bis zwei Reinigungslösungen oder -sprays und ein paar robusteren Tüchern. Es muss aber unbedingt darauf geachtet werden, dass die Flüssigkeiten frei von Alkohol und Ammoniak sind. Ansonsten kann das Display beschädigt werden. 

 

Nützliche Alternative: Klebeband

Wer kein Mikrofasertuch und kein Reinigungskit zur Hand hat, dem kann auch handelsübliches Klebeband helfen. Je breiter die Rolle, umso besser! 

Einen Streifen Klebeband dann einfach sanft und ohne Druck auf den Bildschirm auflegen und direkt wieder abziehen. So entfernt man im Handumdrehen kleinere Verschmutzungen und Staub.

 



 

UV-Lampen gegen Bakterien

Wer keine Lust auf Wischen hat, besorgt sich am besten eine UV-Lampe. Die kann nämlich sehr hilfreich sein, um ein Handy hygienisch rein und nicht nur oberflächlich sauber zu halten. Das UV-Licht kann sogar Zellwände von Bakterien und Viren durchdringen und diese abtöten.

Solche Lampen werden mittlerweile auch inklusive Ladegerät angeboten. Das heißt, das Smartphone kann sogar aufgeladen werden, während es gereinigt wird.

 

Das schadet eurem Handy nur!

Finger weg von Taschentüchern, Küchenrolle, Toilettenpapier und  anderen Tüchern auf Papierbasis! Diese verursachen schnell unschöne Kratzer auf dem Display und können die Funktionalität des Geräts nachhaltig schädigen.

 

 

Quelle: Techbook

Weitere Themen

Mehr von RPR1.