Geldautomaten sterben aus - Das müssen Bankkunden jetzt wissen

Langsam aber sicher verschwinden Geldautomaten aus unserem Sichtfeld. Seit 2015 wurden bereits weniger Geräte aufgestellt, da die Unterhaltskosten so hoch sind. Dabei gelten besonders die Deutschen als Bargeld-Fans. Sterben die EC-Automaten nun bald gänzlich aus?

Schleichender Tod von Bankautomaten?

Über Jahrzehnte hinweg haben die Banken mehrere Tausend neue Geldautomaten pro Jahr installiert, doch in letzter Zeit verlieren sie immer mehr an Bedeutung im Alltag. Während es 2015 noch 61.100 Automaten waren, wurden bis 2017 wieder 1600 Geräte abgebaut. Die Ursachen für die zurückgehenden Zahlen sind Digitalisierung und Kostendruck.

Die Unterhaltskosten sind mit ca. 20.000 bis 25.000 Euro pro Automat sehr hoch. „Geld, das auch erstmal verdient werden muss. Dauerhaft ist Zuschießen kein Geschäftsmodell.“, so Jürgen Gros, Chef des Bayerischen Genossenschaftsverbands, zu dem die Volks- und Raiffeisenbanken gehören.

 

Bargeld im Supermarkt abheben

Der Rückgang der Automaten liege einerseits daran, dass der Online-Handel boomt und andererseits bieten immer mehr Geschäfte das kostenlose Abheben von Bargeld an der Ladenkasse an. Finanzexperten gehen jedoch davon aus, dass auch diese Erscheinung nur vorübergehend sein wird.

 

Zukünftig Bezahlen per App?

Für die Einzelhändler bedeutet das Bezahlen mit Bargeld Kosten, schon alleine da das Geld zur Bank befördert werden muss. Der Münchner Bezahldienstleister Wirecard glaubt, dass in absehbarer Zukunft die komplette Infrastruktur des Bezahlens über das Handy organisiert wird. 

Das Bezahlen per App, wie es in China bereits etabliert ist, soll sich laut Fachleute auch in Deutschland ausbreiten. Der Einzelhandel glaubt in Folge dessen an einen Mehreinkauf an Produkten. Außerdem werde der Bargeldbestand in den Kassen reduziert werden.

 

Kriminelle beeinflussen Rückgang der Automaten

Banken vergehe besonders wegen Verbrechern die Lust auf die EC-Automaten. "Die Anschläge auf Geldautomaten treiben die Kosten für die Versicherungen beziehungsweise für die Wiederinstandsetzung der Geräte und der gegebenenfalls zerstörten Umgebung tendenziell in die Höhe", sagt ein Sprecher der Deutschen Kreditwirtschaft in Berlin.

Als Folge wird es ein weiterer Rückgang der Geräte geben, doch ganz verschwinden werden sie nach Einschätzung der Banken in absehbarer Zeit noch nicht.

 

Quelle: Focus, Business Insider Deutschland

Weitere Themen

Mehr von RPR1.