Was steckt hinter dem grünen und orangenen Punkt auf dem iPhone?

Nach dem Update auf iOS14, das seit dem 16. September zur Verfügung steht, leuchtet auf dem Display vieler iPhones plötzlich ein grüner oder ein orangefarbener Punkt oben in der Statusleiste. Viele Nutzer vermuten einen Fehler, doch was steckt dahinter?

Neue Sicherheitsfunktion von iOs14

Mit dem neuen iPhone-Betriebssystem gibt es viele neue Funktionen, wie unter anderem die App-Mediathek, Widgets auf dem Home-Bildschirm sowie visuelle Erweiterungen. Eine davon ist ein bunter Punkt in der Statusleiste auf dem Display. Während viele der neuen Features selbsterklärend sind, hat dieser Punkt, der mal grün und mal orange leuchtet bei vielen Nutzern bereits zu fragenden Gesichtern geführt. Man befürchtete einen Pixel-Fehler, der bei Bildschirmen immer wieder auftreten kann, doch handelt es sich vielmehr um eine neue Funktion zum Schutz der Privatsphäre.

Auch wenn der Punkt neben den Anzeigen für das Mobilfunksignal und den Wifi-Status erscheint, hat er nichts mit der Netzwerkverbindung oder -geschwindigkeit zu tun. Die Anzeige sowie Farbe weist den Nutzer vielmehr daraufhin, dass die Kamera oder das Mikrofon gerade von einem Programm genutzt wird. MacBook- sowie iMac-Nutzer kennen laut "Stern" die grünen LEDs bereits. Sie leuchten auf, sobald ein Programm auf die Kamera zugreift. Da im iPhone und iPad keine physische LED steckt, simuliert Apple dieses Prinzip mit einer Software-Lampe.  

 

Wann leuchtet der orangene Punkt?

Der orangefarbene Punkt erscheint, sobald eine geöffnete Anwendung auf das Mikrofon des iPhones zugreift. Dies geschieht beispielsweise bei der Benutzung von Siri oder beim Diktieren von Nachrichten. Leuchtet der Punkt nun aber auf und der Nutzer weiß nicht, warum die App Zugriff auf das Mikrofon benötigt, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass möglicherweise eine Aufzeichnung vorgenommen wird oder die App mehr Daten abfängt, als erlaubt.



Heimlicher Zugriff wird sichtbar

Das neue Feature erhöht somit die Privatsphäre des Nutzers, da der Anwender sofort informiert wird, wenn eine App im Hintergrund das Mikrofon aktiviert. Somit können Apps enttarnt werden, die auf das Mikrofon zugreifen, obwohl sie das nicht sollten, beispielsweise wenn eine Bildbearbeitungs-App plötzlich das Mikro einschaltet. In diesem Fall sollte sich der Nutzer an die Entwickler wenden und den Sachverhalt hinterfragen. Oftmals ist dies kein Indiz für Spionage, sondern vielmehr ein Fehler der App.

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann der App auch den Zugriff auf das Mikrofon verweigern. Diese Option findet sich in der Einstellungs-App des iPhones. Dort wählt man die betreffende App aus und gelangt zu deren Untermenü.

 

Grüner Punkt = Zugriff auf Kamera

Wird eine App geöffnet, die Zugriff auf die Kamera hat, leuchtet oben rechts in der Statusleiste ein grüner Punkt. Dies ist auch beim Fotografieren der Fall sowie bei der Benutzung von Videotelefonie-Diensten wie Zoom oder Microsoft Teams. Beim Zugriff auf die Kamera wird auch auf das Mikrofon zugegriffen, was aber nicht mit einem zusätzlichen orangefarbenen Punkt angezeigt wird.  

Ein Warnsignal ist der grüne Punkt, wenn die App, die eigentlich keinen Zugriff auf die Kamera benötigt, nun doch auf diese zugreift. Die App kann zu diesem Zeitpunkt auf den Kamerafeed zugreifen, doch was sie mit den Daten anfängt, weiß iOs nicht. Auch in diesem Fall – wie bei dem unerlaubten Zugriff auf das Mikrofon – sollte gehandelt und der Entwickler kontaktiert werden, um ein Versehen auszuschließen.

 

Kontrollzentrum legt vermeintliche „Spion-App“ offen

Leuchtet nun einer der beiden Punkte auf, ohne dass der Nutzer auf die Kamera oder das Mikrofon zugegriffen hat, lässt sich mit einem Wisch herausfinden, welche App für das Aufleuchten verantwortlich ist. Über das iPhone-Kontrollzentrum kann der Name der App, sowie die Art des Zugriffs – ob Kamera oder Mikrofon - herausgefunden werden. Doch der Nutzer muss schnell sein, denn die Information erscheint nur für kurze Zeit.

Doch selbst wenn man herausfinden konnte, welche App verantwortlich für das Aufleuchten des Punktes war, kann iOS 14 nicht anzeigen, was die Anwendung mit den Daten anstellt. Es bleibt weiterhin fraglich, ob die Kamera nur genutzt wurde, um das Live-Bild einzublenden oder ob Bilder aufgezeichnet und/oder gespeichert wurden heißt es beim "Stern". 

Offensichtlich geht Apple mit der Neuerung aber einen ersten Schritt Richtung mehr Sicherheit der Privatsphäre. 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.