Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Wird bald Bezahlen über WhatsApp möglich sein?

WhatsApp entwickelt sich stetig weiter. Glaubt man der Ankündigung Mark Zuckerbergs, könnte es bald möglich sein, dass über den Messenger ganz einfach und mobil Bezahlungen getätigt werden können. In den Betaversionen für Android und iOS testet das Unternehmen derzeit ein Feature, das als Vorbereitung für ein Mobile-Payment-System gesehen wird.

Was plant WhatsApp?

Wie „Techbook.de“ unter Berufung auf das Portal „Wabetainfo.com“ berichtet, testet der Messengerdienst in seinen Betaversionen von WhatsApp für Android und iOS regelmäßig neue Funktionen. Dem Bericht zufolge könnte das neueste Feature in Zukunft entscheidend für die Nutzung von WhatsApp sein. So könnte die Einführung eines eigenen QR-Codes ein erster Schritt in Richtung Bezahlfunktion sein.

 

Kontaktdaten teilen

Der Messengerdienst prüft in seinen Testversionen aktuell die Funktion, einen QR-Code in WhatsApp zu erstellen, um die eigenen Kontaktdaten schneller für andere bereitzustellen. Snapchat, Instagram und auch Facebook haben dieses Feature bereits. Nutzern soll es so einfacher gemacht werden, die Rufnummer und weitere Kontaktdaten mit anderen teilen zu können. Weiter heißt es, dass es zwar bereits einen QR-Code in WhatsApp gibt, doch der dient lediglich zur Autorisierung von WhatsApp auf dem Rechner. 

 

 

Vorstufe zur Bezahlfunktion?

Seit 2014 gehört der Kurznachrichtendienst zu Facebook. Wie das „Handelsbaltt“ berichtet, will Facebook-Chef Mark Zuckerberg für WhatsApp-Nutzer noch in diesem Jahr mobiles Bezahlen möglich machen. „Wir haben durchaus die Möglichkeit, das Bezahlen einfacher zu machen“, wird Zuckerberg zitiert. „Ich bin der Meinung, dass das Überweisen von Geld so einfach sein sollte, wie das Senden von Fotos.“

Kurz nach dessen Ankündigung startete eine Testphase auf dem indischen Markt. Nähere Infos, wann die Funktion nach Europa kommt, gibt es jedoch nicht.
Der QR-Code könnte aber bereits die Vorbereitung sein, dass der Launch eines eigenen mobilen Bezahlsystems näher rückt. Denn neben dem Teilen des eigenen Kontakts wäre der Code außerdem notwendig, um damit an der Kasse zu bezahlen.

Für dieses Vorhaben soll Facebook ein Team mit rund 100 Leuten in London aufbauen, das eine Bezahlfunktion in den Kurznachrichtendienst integrieren soll, heißt es weiter.

 

 

WeChat als Vorbild

Das Vorbild für die neue Bezahlfunktion von WhatsApp ist WeChat. Die App, entwickelt vom Tech-Konzern Tencent, regelt in China mittlerweile fast alles für ihre Nutzer, vom Messaging über Mobiles Bezahlen bis zum Buchen von Arztterminen und Gaming.
Über eine Milliarde Nutzer sind bereits in der App angemeldet, schreibt das Portal „Futurezone.de“.

 

Quelle: Techbook, Wabetainfo, Handelsblatt, Futurezone

Weitere Themen

Mehr von RPR1.