LIVE
TANZBAR LIVE IN THE MIX - Rpr1.

Sprit sparen beim Autofahren

Wer täglich mit dem Auto unterwegs ist, der achtet meist gar nicht mehr bewusst auf die eigene Fahrweise. Egal ob Stop-and-Go in der Innenstadt oder ein Überholvorgang auf der Autobahn: Alles wird zur Routine – und die ist oft alles andere als spritsparend. Beachtet man aber ein paar einfache Tricks, bleibt der Tank gleich viel länger voll!

Reagieren statt agieren

Beobachtet man den Verkehrsfluss, kann man rechtzeitig reagieren statt immer nur zu agieren. Fahrtrainer Rainer Kiauka erklärt gegenüber dem Express: „Das macht es nicht nur sicherer, sondern spart viel Sprit. Wenn wir schon von Weitem sehen, dass die Ampel von Gelb auf Rot umspringt, dann können wir einfach den Wagen ausrollen lassen, statt bis zur Linie Gas zu geben und dann auf die Bremse zu treten.  Das ist außerdem sicherer und angenehmer für Mitfahrer.“

 

Konstante Geschwindigkeit halten

Diesen Tipp haben die meisten Autofahrer vermutlich schon einmal gehört: „Gleichmäßiges Fahren bei konstanter Geschwindigkeit spart Sprit“, so Kiauka. Wer permanent Gas gibt und kurz darauf wieder abbremst, der verschwendet auf Dauer jede Menge Kraftstoff.

Aber auch vermeintliche Kleinigkeiten können Benzin kosten. Dazu gehören etwa eine unnötig laufende Klimaanlage, schweres Gepäck im Kofferraum oder eine Fahrt mit leerem Dachgepäckträger.

 

Regelmäßig Reifenluftdruck überprüfen

Zu geringer Luftdruck stellt nicht nur ein erhöhtes Sicherheitsrisiko dar, sondern verschwendet außerdem auch Sprit, wenn die Reifen zu platt sind.

Am besten sollte man den Luftdruck monatlich und zudem vor jeder Fahrt mit höherer Geschwindigkeit kontrollieren und gegebenenfalls korrigieren.  

 



 

Früh hochschalten lohnt sich

Wer zu hochtourig unterwegs ist, der verbraucht mehr Benzin. Fahrtrainer Rainer Kiauka hat eine einfache Regel, die verdeutlicht wann der nächsthöhere Gang eingelegt werden sollte:

1. Gang – nur zum Anfahren

2. Gang – 20 km/h

3. Gang – 30 km/h

4. Gang – 40 km/h

5. Gang – 50 km/h

„Das sind allerdings Faustregeln, Sicherheit muss immer vorgehen, und da kann es sein, dass man auch mal schneller beschleunigen muss", so Kiauka.

 

Bewusster fahren

„Mit am Wichtigsten ist aber, dass wir wieder bewusst fahren. Wir kennen Autofahren fast nur noch als Routine, als Teil des Alltags. Wir denken beim Fahren an tausende Sachen, aber kaum ans Fahren selbst“, sagt Rainer Kiauka. Statt mit den Gedanken abzuschweifen, lohnt es sich auch für den Geldbeutel während der Autofahrt immer fokussiert und voll bei der Sache zu sein. So lassen sich nämlich Spritspar-Tipps auch viel leichter beherzigen.

 

Quelle: Express

Weitere Themen

Mehr von RPR1.