Familienvater stirbt nach Zahninfektion

Er hatte einfach nur Zahnschmerzen: Was harmlos begann, endete für einen Familienvater in den USA tödlich.

Zahnarzt verschrieb Antibiotika und schickte ihn nach Hause 

Das Schicksal eines 26-jährigen Vaters aus den USA macht derzeit weltweit Schlagzeilen. Der junge Mann war wenige Tage nach einer Zahnentzündung verstorben. Er hinterlässt seine Frau und seine beiden kleinen Töchter im Alter von elf Monaten und zwei Jahren.

Vadim Kondratyuk Anatoliyevich aus Kalifornien klagte über Zahnschmerzen, als er für seinen Job als Truckfahrer nach New York City aufbrach. Als die Schmerzen kaum noch auszuhalten waren, suchte der 26-Jährige in Oklahoma einen Zahnarzt auf. Dieser reinigte den entzündeten Zahn und verschrieb dem Mann Antibiotika. Anfangs verbesserte sich sein Zustand, doch schlagartig kam die Infektion zurück – und das stärker als zuvor. Auch das Gesicht des 26-Jährigen war plötzlich stark angeschwollen. Nachdem Vadim immer kraftloser wurde und nicht einmal mehr selbst seinen Truck fahren konnte, machte sich sein Bruder auf den Wef, um ihm zu helfen und ihn nach Hause zu holen.

Sie schafften es bis nach Utah, wo der Familienvater ins Krankenhaus kam.

 

Lungenflügel mit Wasser gefüllt

Vier Tage später erhielt Vadims Ehefrau die schreckliche Nachricht, dass die Ärzte nichts mehr für ihren Mann tun könnten. Die Infektion hatte sich bereits bis zur Lunge ausgebreitet, die Lungenflügel füllten sich mit Wasser und der 26-Jährige konnte nicht mehr selbst atmen. Seine junge Frau brach zu ihm auf und blieb an seiner Seite, bis er starb.

Vorsicht bei pochenden Zahnschmerzen

Nach dem tragischen Tod von Vadim Kondratyuk Anatoliyevich wurde auf der Internetseite gofundme.com zum Spenden aufgerufen. Insgesamt kamen bereits 280.000 US-Dollar für die Familie zusammen.

Zwar ist das Schicksal des 26-jährigen US-Amerikaners ein extremer Fall, allerdings raten Ärzte eindringlich, sich vor allem bei pochenden Zahnschmerzen und Begleiterscheinungen wie Fieber dringend in zahnärztliche Behandlung zu begeben.

 

Quelle: Love This Pic

Weitere Themen

Mehr von RPR1.