Experten warnen: Schwimmhilfen für Babys nicht ohne Risiko

Viele Eltern folgen dem Trend, ihr Baby im Schwimmbad in einen aufblasbaren Schwimmring zu setzen, der direkt unterhalb des Kopfes an den Hals angelegt wird. Das ist laut Experten aber gefährlich und kann sogar äußerst für die Kinder sein.

Gefahren für die weitere Entwicklung der Kinder

Der Bund der Schwimmlehrer in Großbritannien und die Organisation Birthlight warnen vor der Nutzung von Schwimmringen, die bei Babys unterhalb des Kopfes befestigt werden. Diese Schwimmhilfen können laut den Experten die physische, neurologische und emotionale Entwicklung der Kinder beeinträchtigen und gefährden.

Ein Schwimmlehrer erklärt, der Ring würde eine Art Vakuum erzeugen, in dem sich das Baby „wie geköpft“ fühle. Vor allem bei Säuglingen unter fünf Monaten könnten durch die vertikale Position im Wasser zudem Wirbel, Bänder oder Muskeln nachhaltig geschädigt werden.



 

Nicht zu früh alleine in den Swimmingpool

Auch wichtige Reflexe könnten durch einen solchen Schwimmring gestört werden; beispielsweise das Aufrichten. Außerdem sollen die Ringe die Kinder „passiv machen" und ihnen keinerlei Bewegungsfreiheit schenken.

Generell raten die Experten davon ab, Babys zu früh alleine mit einer Schwimmhilfe in ein Schwimmbecken zu setzen. Die Kinder seien auf den Kontakt zu den Eltern im Wasser angewiesen, um sich sicher fühlen zu können.

 

Quelle: Huffington Post

Weitere Themen

Mehr von RPR1.